Die #4Lesezeiten: Frühling ’19 Periplaneta Literaturcafé , Bornholmer Straße 81a 10439 Berlin 13.03.2019 08:03-10:03

Kurz & knackig

À l'étranger! Die Fremde: einmal nah und einmal fern

Die #4Lesezeiten im Periplaneta Literaturcafé! Auf unserer Lesebühne waren live und in Farbe präsent: Moritz Hildt (Verlag duotincta) und Peter S. Kaspar (Carpathia Verlag)

Etwas ausführlicher

Moritz Hildt - Nach der Parade

"Nicht weit entfernt stand eine Parkbank. Die Laterne darüber erstrahlte wegen des Nebels in einem großen Strahlenkranz, wie ein Stern, oder die Sonne, oder der Mond, oder sonst irgendetwas das leuchtete. Im selben Moment, als er die Bank entdeckte, wurden Baumann die Beine unendlich schwer. Irgendwie gelang es ihm, bis zur Bank zu kommen. Behutsam, als fürchtete er, etwas in ihm könnte zerbrechen, ließ er sich auf ihr nieder. Nur nebenbei spürte er, wie der Stoff seiner Hose feucht vom Tau wurde. Wie hatte er all die Jahre nicht verstehen können, wie es wirklich um ihn stand? Und was folgte daraus?"

Peter S. Kaspar - Der gute Mensch von Assuan

"Der Morgen dämmerte über der Bucht von Dakar. Sie lag mit schmerzenden Gliedern in einer kleinen Fischerhütte und starrte an die Decke. Im Nebenraum hörte sie das Schnarchen und Röcheln ihrer Peiniger. Es war leichtsinnig von ihnen, denn sie hätte sich an ihnen rächen können. Hätte sie? Wenn sie sich auf den einen gestürzt hätte, wäre der andere erwacht und sie hätten von vorne begonnen – oder sie vielleicht gleich umgebracht. Und selbst, wenn es ihr gelungen wäre, einen oder sogar beide zu töten, was dann? Was hätte Rashid dann getan? Rashid ging es nur ums Geld. Allen Schleppern ging es nur ums Geld. Sie kroch mühsam zur Tür und sah hinaus auf die Bucht, nach Süden zur ehemaligen Sklaveninsel Gorée. Sie kannte die Geschichte der Sklaveninsel, wie sie die ganze Geschichte Afrikas kannte. So konnte lesen, schreiben und rechnen, war eine ausgebildete Krankenschwester, und würde sie in Europa leben, würde sie jetzt an irgendeiner Universität Medizin studieren. Sie war so nahe drangewesen. Die Erinnerung an Schwester Martha stieg wieder hoch und ihre Augen füllten sich mit Wasser."

Veranstaltungsbilder