Leipzig friert: Die Leipziger Buchmesse 2018

Allgemein

Neueste Artikel

März 23rd, 2018 | 0 Kommentare

Bei der 2018er Auflage der Leipziger Buchmesse war vieles nicht, wie es sein sollte. Dichtes Schneegestöber, graue Kälte, braune Seelen … Aber es gab auch so vieles Positives: #VerlageGegenRechts, neue Bekanntschaften, alte Freundschaften, sieben mit 50 bis 70 Zuhörern voll besetzte duotincta-Lesungen, mit Putzfrau bei den Beatles von Birgit Rabisch und ZwischenLand von Kathrin Wildenberger gleich zwei Novitäten und natürlich die vielen kleinen und großen Begebenheiten, alles, was eine Buchmesse so mit sich bringt. Aber weil es so ungewöhnlich war und weil uns die Frühjahrslesung der #4Lesezeiten bei Schneefall vor dem Fenster zwei Tage nach der Messe noch in den…

Weiterlesen
Januar 19th, 2018 | 0 Kommentare

Autor: Jürgen Volk   „Wir müssen unser Ziel erreichen, so wie wir es uns vorgenommen haben.“ Diesen Satz habe ich neulich in der Ringbahn aufgeschnappt, während die Türen aufgingen und ich zum Umstieg ausstieg. Es war ein kalter, dunkler Morgen, der Tag versprach solides Berliner Wintergrau. Während ich an der Bornholmer am Bahnsteig-Imbiss Schlange stand, um einen Kaffee zu kaufen, war ich wie jeden Morgen davon fasziniert, dass die Bratwürste schon so früh auf dem Grill brutzelten. In das vertraute Geräusch schob sich allerdings immer wieder dieser Satz: „Wir müssen unser Ziel erreichen, so wie wir es uns vorgenommen haben.“…

Weiterlesen
Dezember 12th, 2017 | 0 Kommentare

Autor: Jürgen Volk BuchQuartier Wien 2017! Die Messe für Indie-Verlage im Museumsquartier der altehrwürdigen Stadt war der letzte große Paukenschlag in einem ereignisreichen Jahr, das wir mit unserer Weihnachtslesung zu den #4Lesezeiten im Klub der Republik am nächsten Dienstag stimmungsvoll ausklingen lassen werden.   Auf dem Weg gen Wien war bereits in den Zeitungen zu lesen, was gerade in der österreichischen Hauptstadt diskutiert wird: der 12-Stunden-Arbeitstag. Am Vorabend zum BuchQuartier wussten wir noch nicht, dass uns dieses Thema öfters begegnen würde, dass wir direkt davon betroffen sein würden. Aber eines nach dem anderen. Und am Anfang aller Messen steht natürlich…

Weiterlesen
Oktober 16th, 2017 | 0 Kommentare

Autor: Jürgen Volk Was bleibt von der Frankfurter Buchmesse und dem Auftritt der neuen deutschen Rechten außer der Gewissheit, dass für viele die heilige Institution der Buchmesse entweiht wurde? Denn für die meisten Messebesucher, egal ob Leser oder im Literaturbetrieb tätige Menschen (uns inklusive), kam und kommt es nun einmal einer Tempelschändung gleich, wenn diejenigen, die gegen Werte antreten, für die das Buch seit Reformation und Aufklärung steht, mit allen Mitteln der Provokation auftreten, um ihre Demagogie zu entfalten. Dieser jüngste Auftritt der neuen deutschen Rechten belegte nur, was die Wahl schon zeigte – und das ist vielleicht der einzig…

Weiterlesen
Juli 15th, 2017 | 0 Kommentare

Autor: Jürgen Volk Der letzte Blogbeitrag vor der Sommerpause sollte sich den schönen Dingen des vergangenen Halbjahres widmen, einen Ausblick auf das geben, was ab September bei der duotincta so alles passieren wird – und dann kam G20. Seit dem Gipfel in Hamburg wissen wir, im September ist auch Bundestagswahl. Was wir gerade erleben steht m.E. in diesem Zusammenhang und dabei stieß ich auf ein Phänomen, das Thema dieses Beitrags sein soll, nicht eine Bewertung des Gipfels, der Krawalle, des Polizeieinsatzes. Würde ich damit anfangen, würde kein Blogbeitrag, sondern ein Buch daraus werden … Auch wenn das nun ein wenig…

Weiterlesen
Juni 7th, 2017 | 0 Kommentare

Autor: Ansgar Köb   Zum Fischbrötchen kommen wir später ‒ beginnen möchte ich mit dem Bäcker Michael Kohler, der 1890 eine Backstube eröffnete, aus der bis 1929 das Fabrikensemble erwuchs, in dem heute das Kulturzentrum Brotfabrik sein Zuhause hat. Vermutlich hat sich der Bäckermeister niemals erträumen lassen, dass seine „Brotfabrik Michael Kohler. Erste Zerpenschleuser Landbrotbäckerei“ einmal statt Brot und Brötchen (Schrippen) Literatur, Kunst, Theater und Kino feilbieten würde. Aber auch KUNST IST LEBENSMITTEL, wie es in großen Lettern über dem Eingang der Brotfabrik steht. Auf Einladung von Alexander Graeff, dem umtriebigen Initiator und Gastgeber der Lesereihe Literatur in Weißensee, machte…

Weiterlesen
Mai 9th, 2017 | 0 Kommentare

Am 20. April waren Birgit Rabisch und Jürgen Volk vom Literaturzentrum im Literaturhaus Hamburg zu Lesung und Verlagspräsentation geladen. Hier die Einführungsrede des Verlegers zu „Wir kennen uns nicht“ und Autorin Birgit Rabisch. (Autor: Jürgen Volk)     Vielen Dank für die warmen Worte des Empfangs und der Begrüßung, Frau Ott. Auch von mir eine herzliches Willkommen zu unserer heutigen Lesung der Hamburger Autorin Birgit Rabisch aus ihrem neuen Roman Wir kennen uns nicht. Es freut auch mich, dass so eine ausgelassene Stimmung herrscht. Wir haben gerade schon gescherzt, ob wir nicht Fotos machen sollten: Vor der Lesung – nach…

Weiterlesen
April 4th, 2017 | 0 Kommentare

Autor: Jürgen Volk Eigentlich wollte ich am Montag nach der Messe einen Messerückblick schreiben, der all dem Wunderbaren gerecht wird, das uns auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse widerfahren war. Eigentlich. Doch während die Ereignisse langsam zu Erinnerungen gerannen, warteten am Montag E-Mails, Briefe, Bestellungen und allerhand bürokratische Turnübungen auf uns, die Honorarabrechnungen wollen wir gar nicht erst erwähnen! Dies alles im Lichte der #4Lesezeiten-Lesung am darauffolgenden Abend im Klub der Republik – wer kam eigentlich auf die Idee, sich auf einen festen Lesetermin so nah an der Leipziger Buchmesse zu verpflichten?! Wie dem auch sei, man möge es uns hoffentlich…

Weiterlesen
Februar 14th, 2017 | 3 Kommentare

Autor: Jürgen Volk Die duotincta ist eine Frau, so viel steht fest. Es heißt ja auch die duotincta. Der Name leitet sich von den zwei Tintenarten ab, die wir zur Veröffentlichung unseres Programms nutzen: einmal die klassische Tinte oder Tinktur, also die Druckerfarbe, im Printbereich, dann die e-ink im Bereich der E-Books. Wir sind also von Beginn an ein Hybridverlag: Wir sind bitinctuell und heterotextuell! Dabei sollte duotincta zunächst gar nicht duotincta heißen, sondern fahrenheit232. Das war der Name, unter dessen Banner wir uns versammelt hatten, der Projektname, unter dem wir zwei Jahre im Verborgenen gearbeitet haben, und mit dem…

Weiterlesen